foto1
foto1
foto1
foto1
foto1

Nächste MTC-R Termine

MTC-R Clubabend in der Steinmarkklause
Mittwoch, 12. Dezember 2018
Trial Training in Diedenbergen
Samstag, 15. Dezember 2018
MTC-R Clubabend in der Steinmarkklause
Mittwoch, 19. Dezember 2018
Trial Training in Diedenbergen
Samstag, 22. Dezember 2018
MTC-R Clubabend in der Steinmarkklause
Mittwoch, 26. Dezember 2018
Trial Training in Diedenbergen
Samstag, 29. Dezember 2018
MTC-R Clubabend in der Steinmarkklause
Mittwoch, 02. Januar 2019
Trial Training in Diedenbergen
Samstag, 05. Januar 2019
MTC-R Clubabend in der Steinmarkklause
Mittwoch, 09. Januar 2019

Login

Am vergangen Feiertag fand der TrialTrainingsTag in Zusammenarbeit mit dem MSC Diedenbergen statt.

Bereits morgens um 9Uhr trafen sich die mittlerweile 10 Jungendfahrer u. ein paar alte Hasen zum gemeinsamen Frühstück im Clubheim des MSC Diedenbergen. Auch der MSC war mit zahlreichen Quad u. Speedwayfahrern vertreten.

Um 10Uhr ging das offizielle Training los. Die Fahrer haben unterschiedliches Leistungsniveau, aus diesem Grund wurden sie in Trainingsgruppen eingeteilt. Erfahrene ältere Fahrer unterstützten hier Roland. Egal ob 6 Jahre oder 40 Jahre die gebauten Sektionen oder Übungen sind für jeden eine Herausforderung.

Aber nicht nur die Praxis ist wichtig, nein auch ein Theorieteil hatte Sportleiter u. Trainer Roland Müller eingebaut. Es ist wichtig, dass Eltern und Kinder die Grundlagen kennen. Welche Wertungen es im Wettkampf gibt oder welcher Fehler als Strafpunkt zählt.

Zur Stärkung gab es wieder ein gemeinsames Mittagessen mit dem MSC Diedenbergen. Nudeln mit Bolognesesoße und Salat, frisch zubereitet von Maria Müller für ca. 60 Personen.

Aufgrund der Einhaltung der Ruhezeit wurden nun auf dem Innenfeld der Speedwaybahn gemeinsame Teambuilding Spiele gemacht.

Punkt 15Uhr durften die Maschinen wieder angelassen werden. Die Trialjugend absolvierte nochmals eine Theorieeinheit, zur Stärkung gab es Kuchen u. Muffins aber dann ging es endlich wieder aufs Moped. In den Trainingsgruppen wurden die verschiedenen Übungen trainiert. Vorderrad anheben, über den Baumstamm hüpfen aber auch für die kleinen Fahrer enge Kreise und die richtige Körperhaltung üben.

Zum Abschluß des Tages gab es eine Gänsefahrt. 18 Fahrer hintereinander durch das Gelände. Roland Müller war nicht nur hier der erste Fahrer. Nein ohne Roland u. Maria Müller könnte ein solcher Tag gar nicht stattfinden. Deren Vereinsengagement ist unbezahlbar.

Als Mutter eines Fahrers kann ich sagen, dass es ist eine Freude ist, welche Entwicklung innerhalb eines Jahres unsere Abteilung gemacht hat. Beim letzten TTT waren wir gerade mal 5 Jugendfahrer vom Verein. Jetzt sind es 10 u. wir haben ein eigenes Gelände beim MSC Diedenbergen. Man sieht wieder öfters Fahrer die früher seltener am Training teilgenommen haben. Die Möglichkeiten u. Bedingungen des Geländes sind zwar erst am Anfang aber es steckt so viel potenzial dort.

Die Zusammenarbeit mit den MSC Verantwortlichen und das man gemeinsam an einem Strang zieht, nämlich des Motorsport allen Jugendlichen zu ermöglichen, stärkt uns, als Eltern und Verantwortliche des Vereins.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei Roland, Maria und Marcel für ihren Einsatz bedanken. Ganz ehrlich was Ihr aus 20€ Jahresbeitrag macht ist Wahnsinn. Trial ist kein Teamsport, letztendlich fährt jeder allein aber ohne die Trialfamilie wäre es nur halb so schön.

 

Lange drei Jahre ist es her, dass der MTC Rüsselsheim einen Lauf zur Hessisch-Thüringischen Trial Meisterschaft ausgetragen hat.Der MTC Rüsselsheim richtete am 08.09.2018 den letzten Lauf der HTJM-Serie (Hessische Trial Jugend Meisterschaft) und HTTC (Hessen-Thüringen Trial Cup) aus. Im Vordergrund steht beim Motorrad-Trial die Maschinenbeherrschung in den „Sektionen“ genannten Sonderprüfungen. Die Fahrtzeit spielt eine untergeordnete Rolle, obwohl die Höchstfahrzeit festgelegt ist, um eine Veranstaltung überhaupt im Griff zu behalten. Diese Sektionen sind von erfahrenen Spezialisten ausgesucht; ein mindestens 1,2m breiter Kurs durch Gräben, Schlamm, über Wurzeln, Steine und hohe Stufen, enge Kehren um Bäume oder andere Hindernisse herum ist möglichst fehlerfrei zu durchfahren. Anfang und Ende der Sektion sind mit A- und E-Schildern gekennzeichnet, nur zwischen diesen wird eine Punktwertung durchgeführt. Fehlerfrei bedeutet, alle Schwierigkeiten fahrend zu überwinden, also nicht anhaltend, schiebend oder gar stürzend, aber auch ohne Nachhelfen mit den Füßen. Dies sind alles Fehler, die dem Fahrer auf einer mitgeführten Punktekarte mit unterschiedlicher Wertung vermerkt werden Noch ohne Meisterschaftsfähiges Gelände wurde der Lauf beim AMC Idstein ausgetragen, einem Gelände, das so jeder Tiraler aus Hessen-Thüringen durch diverse Meisterschaftsläufe oder Trainingslehrgänge kennt. Bereits 14 Tage zuvor wurden beim AMC Idstein über zwei Tage ein Wertungslauf ausgetragen. Wer aber nun dachte, die Sektionen und Möglichkeiten zu kennen, wurde eines besseren belehrt. Der MTCR-Sportleiter Roland Müller hat sich mit dem Team vom Sektionsbau komplett neue Spuren einfallen lassen. Es war bemerkenswert, was da mit einem mal ein doch so vertrauter Stein oder Holzstamm zur Herausforderung wurde. Am Ende konnte man an den Ergebnissen der Fahrer erkenne, dass der ein oder andere Fuß gesetzt werden musste. Für den MTC Rüsselsheim starteten, beim HTJM Colin Müller (10) und Joelle Müller (13) in der schwarzen Spur. Beide fuhren in dieser Leistungsklasse das erste Jahr. Für diese kurze Zeit erhielten die Zwei ein beachtliches Gesamtergebnis und konnten auf der Meisterschaftsfeier stolz sein. Beim HTTC starteten Roland Müller (Gesamtwertung Platz 3) und Martin Zapf (Gesamtwertung Platz 2) ebenfalls in der schwarzen Spur. Das Resume vieler Fahrer war eindeutig positiv und es war an der Zeit, das der MTC Rüsselsheim mal wieder einen Lauf gemacht hat. Trial ist eine Motorradsportart, die in die Kategorie Geschicklichkeit eingestuft werden muss. Diesen Sport darf man nicht mit Motocross vergleichen, bei dem mit Vollgas über den Hügel gesprungen wird!Trial ist Geschicklichkeitsfahren über Stock und Stein, bei dem man die Füße nicht auf die Erde setzen darf, das Motorrad auf der Stelle ausbalancieren oder auf kleinstem Raum gewendet werden kann. Es kommt hierbei nicht auf die Geschwindigkeit an, es ist auch kein Kampf Mann gegen Mann, sondern der Versuch, schwierige Geländepassagen mit dem Motorrad fehlerfrei zu bewältigen. Zuschauer sind oft überrascht wie spielerisch elegant das Vorderrad über die Hindernisse hinweg gehoben wird, Geröllfelder durchfahren werden oder Felsen und Steilhänge mit dem Motorrad erklommen werden. Trial ist die ideale Motorsportart, um Kindern und Jugendlichen (ab 6 Jahren) einen spielerischen und lustvollen Umgang mit dem Kraftfahrzeug zu ermöglichen und gleichzeitig einen Verkehrserzieherischen Einfluss zu nehmen. An dieser Stelle möchte sich der MTCR für die Unterstützung des AMC Idstein, des MSC Diedenbergen, der Abteilung Tourenfahrer des MTCR's und weiteren helfenden Händen bedanken.

Wie immer brauchen wir Helfer, denn ohne die vielen Helfer an jeder Veranstaltung, geht nix!

Das gilt im besonderen Maße für unseren HTJM und HT-TC Trial Lauf am 08.09.2018 (in Idstein)

Wir suchen Helfer im Bereich Punktrichter, Knipser, Sektionsbau, usw.


Wenn du Lust hast, als Helfer dabei zu sein, teile uns mit, wo du dich gerne sehen würdest, was du gerne machen würdest, was du besonders gut kannst usw.

 

 

Vielen Dank !

 

Roland Müller (Sportleiter)

 

Hessenmeisterschaft am 21./22.10.2017 beim AMC Bensheim Am 21.10 u. 22.10.2017 fanden auf dem Gelände des AMC Bensheim die Hessen-Thüringische Jugendmeisterschaft (HTJM) und die Hessen Thüringen Trial Cup (HTTC) statt. Gemeldet waren für die Jugend Joelle (13) u. Colin (9) Müller sowie Lenny (9)Berndt. Lenny sollte mal Wettkampfluft, außerhalb der Wertung in der untersten Klasse schnuppern, jedoch konnte er aufgrund eines gebrochenen Unterarms (Spielplatzunfall!) leider nicht teilnehmen. Bei den Erwachsenen waren Roland Müller und Martin Zapf gemeldet. Auch Martin konnte verletzungsbedingt nicht starten, unterstütze jedoch als Punktrichter auf dem Wettkampf. Im Vordergrund steht beim Motorrad-Trial die Maschinenbeherrschung in den „Sektionen“ genannten Sonderprüfungen. Die Fahrtzeit spielt eine untergeordnete Rolle, obwohl die Höchstfahrzeit festgelegt ist, um eine Veranstaltung überhaupt im Griff zu behalten. Diese Sektionen sind von erfahrenen Spezialisten ausgesucht; ein mindestens 1,2m breiter Kurs durch Gräben, Schlamm, über Wurzeln, Steine und hohe Stufen, enge Kehren um Bäume oder andere Hindernisse herum ist möglichst fehlerfrei zu durchfahren. Anfang und Ende der Sektion sind mit A- und E-Schildern gekennzeichnet, nur zwischen diesen wird eine Punktwertung durchgeführt. Fehlerfrei bedeutet, alle Schwierigkeiten fahrend zu überwinden, also nicht anhaltend, schiebend oder gar stürzend, aber auch ohne Nachhelfen mit den Füßen. Dies sind alles Fehler, die dem Fahrer auf einer mitgeführten Punktekarte mit unterschiedlicher Wertung vermerkt werden Beide Wettkämpfe bestanden aus 4 Runden mit je 7 Sektionen. Zwar besteht der Wettkampf aus zwei Tagen, jedoch sind die Wertungen unabhängig. Joelle erreichte am Samstag Platz 5 und am Sonntag Platz 4 von 13 Fahrern, auf der HTJM. Joelle hatte an beiden Tagen leider die Füße zu oft auf dem Boden. Für die Gesamtwertung bedeutet das, dass Joelle in ihrer Klasse die drittbeste Fahrerin des Jahres ist! Colin erreichte an beiden Tagen Platz 7 von 13 Fahrern. Wäre hier die Konzentration und eins zwei Füße weniger auf dem Boden gewesen, hätte er einen besseren Platz eingefahren. Für die Gesamtwertung heißt das Platz 8, ein gutes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass er einer der jüngsten und kleinsten Fahrer in dieser Klasse ist. Roland startete trotz eines steifen Nackens. Der Fahrer fährt meist langsam, manövriert Vorder- und Hinterrad zentimetergenau, hebt mit einem Gasstoß das Vorderrad gekonnt eine Stufe herauf und überspringt Hindernisse, immer im Bestreben, die Sektion fehlerfrei zu absolvieren. Durch die Einschränkung im Nacken und der harten Konkurrenz erreichte Roland an beiden Tagen jeweils nur Platz 4. Für die Gesamtwertung bedeutet das Platz 3. Wie die Tochter so der Papa ;o) Wir gratulieren unseren drei Fahrern für den erfolgreichen Wettkampf, erholt Euch etwas in der Winterpause und sammelt neue Kraft für die Saison 2018.

Vereinsbekleidung für unsere Trialer / Betreuer / Eltern / Fans

Preis ca. 15.- €/Stück

Shirt schwarz mit Druck, Schnitt kann abweichen

Bei Interesse bitte bis zum 01.11.2017  Mail an : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit Größe und Stückzahl.

 

 

Samstag 23.09.2017 Öffentliches Training u. Trial Show in Groß-Gerau

Am vergangenen Samstag fand anlässlich der Season End Party der Fahrschule Stähler ein öffentliches Training statt. Treffpunkt war um 12Uhr vor Ort. Der aufgebaute Parcour wurde besichtigt u. los ging es. Obwohl noch kein offizieller Start der Veranstaltung war zogen unsere Kids die Aufmerksamkeit auf sich. Gestandene Biker schüttelten ungläubig den Kopf was die Kleinen drauf haben. Die Shows wurden von Klaus Neid moderiert. Gestartet wurde nach der Erfahrung der Fahrer. Los ging es mit Lenny der seit 3 Wochen auf dem Moped steht. Eigentlich sollte er nur Slalom fahren aber die neu erlernte Wippe konnte u. wollte er nicht auslassen. Till fährt seit ca. 4 Monaten seine Körperhaltung u. Fahrtechnik ist bereits flüssiger. Der Senior unter den Anfängern war Roland. Der zeigte, dass man auch später mit dem Trial fahren anfangen kann. Michel, Colin u. Joelle zählen als Profis unter den Kindern. Egal ob übers Auto oder andere Hindernisse fahren sie konzentriert aber fast ein wenig gelangweilt. Patrick Neid, der 2 Jahre pausierte, konnte es sich nicht nehmen lassen direkt bei 120% zu starten. Die riesige Kabeltrommel von einer Höhe von ca. 1,50m schaffte er auch nach mehrmaligen Versuchen nicht problemlos, aber mit Unterstützung der Zuschauermenge klappte es. Sein größerer Bruder Manuel Neid zeigte dass er zurecht mehrmaliger Hessenmeister ist. Der Sprung auf den 2m Container aber auch der Sprung über 3 Personen war für die Zuschauer spektakulär. Am Ende versuchten sich mehrere Zuschauer unter Anleitung am Gleichgewicht auf der Maschine halten. Selbst der Veranstalter fuhr mal ein paar Runden u. zog seinen Hut vor der Leistung unserer Fahrer. Es war ein gelungener TrainingsTag jedoch wurden auch die Neugier bei groß u. Klein auf den Trialsport geweckt.
Die Veranstaltung endete um 19Uhr.

 

 

 

Weitere Fotos vom Event

Text: Karin Berndt
Fotos: Marcel Gallmann / FE17

Triple T der TrialTrainingsTag des MTC Rüsselsheim und des AMC Idstein beim befreundeten MSC Klein-Krotzenburg startete bereits um 9:30Uhr. Das Abladen der Maschinen und der Aufbau der Sitzmöglichkeiten waren für Michel (12), Till (11), Joelle (12), Colin(9), Lenny (9) und Benjamin (6) noch keine Herausforderung. Doch diese sollten noch kommen. Nach dem Frühstück mit heißem Orangensaft und erst 8Grad ging es los sich in Teams einzelne Sektionen (Fahrabschnitte mit versch. Schwierigkeitsstufen) auszudenken und auch zu bauen. Sportleiter und Trainer Roland Müller hatte sich noch weitere Warmup-Spiele für die Kinder zum Teambuilding, aber auch etwas zur Belustigung der mitreisenden Eltern, ausgedacht. Ziel war es den Tag nicht nur für das gemeinsames Training und Fahrübungen zu nutzen sondern den Kindern auch zu veranschaulichen, dass es viel schöner ist im Team gemeinsam ans Ziel kommen.Endlich durften die Kids auf ihre Motorräder. Egal ob Anfänger oder Profi, jeder half jedem. Erstmal durchs Gelände fahren, dass war der Wunsch von allen. Ausprobieren. Die eigenen Grenzen testen und vielleicht auch mal überschreiten, jedoch passiert das beim Trial fahren kontrolliert. Die Kinder wissen sehr genau wo ihre Grenzen sind und wer sich doch mal überschätzt hat, ist bestens ausgerüstet. Die Sicherheitsausrüstung ist ein muss,ohne diese darf keiner aufs Motorrad, so der Sportleiter, der selbst erfahrener Trial- u. Motorcrossfahrer ist. Im separaten Einzeltraining wurde die Körperhaltung optimiert, enge Kurven fast im Stand gefahren oder einfach mal nur gestanden ohne mit den Füßen den Boden zu berühren. Während der Nachwuchs trainierte, wurde gegrillt und gemeinsam Mittag gegessen. Essen war natürlich an diesem Tag für die Fahrer Nebensache, man wollte die Sonne u. das tolle Gelände nutzen und so viel fahren wie nur möglich. Wie schnell die Zeit vergeht, wenn man etwas tut, was einem wirklich Freude bereitet mussten alle Beteiligten feststellen, als es „plötzlich“ 18Uhr war und Regenwolken aufzogen. Man sollte meinen, nach einem langen anstrengenden Tag war die Stimmung zwar etwas rauer untereinander, aber die Kids halfen sich immer noch gegenseitig beim aufladen und sichern der Motorräder. Wir bedanken uns bei der Familie Müller für die Organisation, den Eltern für die mitgebrachte Verpflegung sowie dem MSC Klein-Krotzenburg für die Gastfreundschaft. Der nächste Triple T wird vom und beim AMC Idstein am 28.10.2017 stattfinden.

 

 

 

Unser neues Vereinsmotorrad Beta 80 Kleinrrad (für Kinder 8-12 Jahre)

Danke an den ADAC Hessen-Thüringen e.V. und die Firma Kindsvogel für die Unterstützung.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen